Hightech from Bavaria
40 Jahre digital, mobil, nachhaltig
Historie

Wie alles begann - vor 40 Jahren

Ende der 1970er Jahre mussten Busfahrer ihre Abrechnungen noch von Hand aufzeichnen. Das waren Daten wie das eingenommene Bargeld und die während der Fahrt ausgegebenen Fahrscheine. Diese sogenannten Abrechnungszettel wurden dann nach jeder Schicht in der Verwaltung der Verkehrsunternehmen abgegeben, mit einer Schreibmaschine von den Kollegen abgetippt und archiviert. Zum Leidwesen der dort arbeitenden Mitarbeiter war die Handschrift der Fahrer oft sehr unleserlich. Anton Tomov (Gründer und Inhaber von ATRON) fiel auf, dass in den Abrechnungen immer wieder das Wort "Flecken" auftauchte. Da er sich dessen Bedeutung nicht erklären konnte, fragte er den Leiter des Verkehrsunternehmens nach der Bedeutung des ominösen Wortes. Die Antwort war ebenso verblüffend wie einfach. Wann immer in der Verwaltung ein Wort oder eine Zahl auf dem Abrechnungszettel nicht entziffert werden konnte, wurde dieses durch das Wort "Flecken" ersetzt. Für Anton Tomov war dies ein unhaltbarer Zustand - und die Geschäftsidee der Firma ATRON war entstanden.

Das war der Beginn der Umstellung von Mechanik auf Elektronik. Für ATRON begann damit bereits 1980 das Zeitalter der Digitalisierung - mit dem Ziel, die Daten dort zu erfassen, wo sie erzeugt werden.

>> Download HD-Wallpaper "ATRON 40 years"

HD-Wallpaper

Unsere Geschichte

ATRON blickt bereits auf eine über vierzig­jährige Geschichte zurück. Seit der Grün­dung ent­wickelte sich das Unter­nehmen zu einem der führenden System­lösungsanbieter für den Öffent­lichen Personen­nah­verkehr (ÖPNV) in Europa. Aus der ATRON electronic GmbH ist im Laufe der Jahre eine europaweit tätige Gruppe entstanden – die ATRON Group.

In der folgenden Übersicht finden Sie die ATRON Geschichte von den Ursprüngen im Jahre 1980 bis heute.

1980 - 1990

ab 1980:
ATRON vermarktet das erste Seriengerät: DED 200 (DED: Daten, Erfassen & Drucken)
Einsatzzweck: Fahrscheindruck und Einnahmensicherung.

1987:
Einführung EDR 1003 mit elektronischem Druck- und Registriergerät (Ersatz des mechanischen Kurbeldruckers).

1989:
Expansion und Umzug in den Osten von München (Markt Schwaben). Die damaligen Mitarbeiter helfen tatkräftig beim Bau.

1990 - 2000

1991:
ATRON entwickelt die Hintergrundsoftware AVM (ATRON Verkehrsmanagement System) und der erste Fahrscheindrucker wird in C programmiert (AFR 110)

1992:
Einführung des Fahrzeugrechners AFR 200. ATRON gewinnt einen Auftrag über 1.800 Fahrzeugrechner.

1995:
Das sehr bekannte ATRIES Hintergrundsystem wird eingeführt und das erste Mal in Betrieb genommen.

1996:
ATRON wird nach IS0 9001 zertifiziert und bietet erstmals elektronische Ticketing-Lösungen mit kontaktbehafteten Chipkarten an.

1997:
Ausbau des Vertriebs, Service und Projektmanagements. Im gleichen Jahr führt ATRON das bargeldlose Zahlen mit der GeldKarte am Fahrzeugrechner ein.

1998:
Revolution - Einführung des FR Compact (großes Grafikdisplay, integrierter Drucker und Softkeys zur Bedienung).

1999:
Expansion durch Errichtung eines weiteren Gebäudes auf dem Firmengelände in Markt Schwaben für die Software-Entwicklung.

2000:
Neueröffnung eines Vertriebsbüro in Dortmund sowie 20-jähriges Firmenjubiläum. Zudem wird ATRON nach der Jahrtausendwende Mitglied im VDV Förderkreis e.V.

2000 - 2010

2001:
Einführung des tragbaren Kontrollgerätes MR120.

2004:
ATRON gründet die ATRON systems AG in Bronschhofen (Schweiz) und führt den FR Touch mit farbigem Display ein.

2005:
ATRON gründet eine Niederlassung in Zagreb (Kroatien), ein Vertriebsbüro in Berlin und implementiert erstmalig die VDV-Kernapplikation.

2007:
ATRON beginnt erste Projekte in Schweden und entwickelt einen Prototypen für das CiBo-System (Check-In/Be-Out), welches der VDV damals noch ablehnte.

2010:
ATRON präsentiert erstmals den sehr erfolgreichen Bordcomputer AFR 4 auf der InnoTrans in Berlin.

2010 - 2020

2014:
ATRON Hintergrundsysteme laufen erstmals in einer von ATRON bereitgestellten Cloud-Infrastruktur (AHS).

2015:
ATRON entwickelt erste Android Apps (mobiler Ticketverkauf und mobile Ticketvalidation) für Verkehrsunternehmen.

2016:
Die Geschäftsführung wird um Barbara Brunner, Dipl.-Mathemetikerin (FH) erweitert. Sie leitete zuvor erfolgreich die ATRON Software-Entwicklung.

ATRON implementiert mit IBIS-IP den künftigen Standard für IP-basierte Kommunikation und präsentiert mit ATCS RX erstmals eine webbasierte (mobile) Leitstelle.

2018:
Aufnahme als Mitglied beim internationalen ITxPT Standard.

2019:
ATRON und die schwedische Firma Infospread AB starten eine Kooperation im Bereich des Ticketings mit Mobiltelefonen.

2020:
ATRON vereinbart auf dem Gebiet des Betriebshofmanagements eine strategische Kooperation mit der PSI Transcom GmbH, Berlin.

Der AFR 4 erweitert durch Anbindung der FMS-Schnittstelle die Einsatzzwecke und wird zu einer Daten- und Kommunikationszentrale in den Fahrzeugen der Verkehrsunternehmen.